Aktuelle Regeln für den Sportbetrieb

 

Mit der aktuellen Verordnung, die bis zum 21. September 2021 gilt, ist in Thüringen Sporttreiben weiterhin möglich. Neu ist ein Frühwarnsystem, das neben den Inzidenzwerten weitere Indikatoren berücksichtigt. Wichtig ist, das Frühwarnsystem mit den entsprechenden Stufen im Blick zu haben und auf regionale Vorgaben zu achten!

Frühwarnsystem

Was gilt grundsätzlich im Thüringer Sport:
Seit dem 24. August gilt in Thüringen eine neue Verordnung, die den begonnenen Strategiewechsel fortsetzt. Teil dessen ist die Einführung eines neuen Frühwarnsystems. Bei steigenden Infektionszahlen wird künftig nicht mehr nur die Sieben-Tage-Inzidenz als Faktor berücksichtigt. Sie bleibt Leitindikator, hinzu kommen aber zwei neue Zusatzindikatoren: der Schutzwert (lokale Zahl der Krankenhausaufnahmen wegen Corona) und der Belastungswert (landesweite Auslastung der Intensivstationen). Wenn die Sieben-Tage-Inzidenz und mindestens einer der beiden Zusatzindikatoren an drei aufeinander folgenden Tagen einen der Schwellenwerte überschreiten, müssen Landkreise oder kreisfreie Städte lokale Eindämmungsmaßnahmen ergreifen. Dabei gibt es eine Basis- und drei Warnstufen. Maßgeblich für die zu ergreifenden Maßnahmen ist immer die jeweils höhere Warnstufe. Ab sofort gilt es, diese im Blick zu haben, um zu wissen, welche Regelungen in der jeweiligen Region gelten und welche Rechte, aber auch Pflichten damit verbunden sind. Die Maßnahmen für die einzelnen Warnstufen sind im Thüringer Corona-Eindämmungserlass festgelegt. Alle Werte und die daraus resultierenden Warnstufen für alle Landkreise und kreisfreien Städte werden tagesaktuell auf der Website des Gesundheitsministeriums veröffentlicht.

Nutzung von Duschen und Umkleidekabinen:
Die Benutzung von Duschen und Umkleiden sind nicht untersagt. Dabei sollte jedoch weiterhin Abstand gehalten und die Kontakte bestmöglich minimiert werden. Auch das Tragen eines Mundschutzes in Umkleiden ist empfehlenswert. Die Benutzung und deren Bedingungen dazu sollten im Infektionsschutzkonzept geregelt sein.

Kontaktnachverfolgung:
In geschlossenen Räumen beim Sport im Verein ist die Kontaktnachverfolgung verpflichtend, beispielsweise über das Führen einer Teilnehmendenliste oder mithilfe einer Kontaktnachverfolgungs-App.

Wann gilt die 3G-Regel im Sport?

Die maßgebende Regelung für den Sport ist die Allgemeinverfügung des Thüringer Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport vom 3. September 2021 (https://bildung.thueringen.de/fileadmin/2021/2021-09-03_TMBJS-Allgemeinverfuegung_Kita-Schule-Jugendhilfe.pdf). Entsprechend Nr. 10 gilt für den organisierten Sport in der Basisphase (Grün), dass nur die sportartbezogenen Hygienekonzepte umgesetzt werden müssen. Zusätzlich zu den sportartbezogenen Hygienekonzepten gelten in den folgenden Warnstufen folgende Maßnahmen:

  • Warnstufe 1 - 3G-Regel beim Sport in Innenräumen
  • Warnstufe 2 - 3G-Regel beim Sport in Innenräumen und bei Kontaktsportarten im Außenbereich
  • Warnstufe 3 - 3G-Regel beim Sport in Innenräumen und im Außenbereich

Die Testung kann per Selbsttest vor Ort in der Sportstätte unter Beobachtung Mitarbeiter/ beauftragter Person der Sportanlage oder per Vorlage eines negativen Testergebnis eines offiziellen Antigentenschnelltests (24 Stunden gültig) bzw. PCR-Tests (48 Stunden gültig) erfolgen. 

Was gilt für Kinder und Jugendliche:
Generell von der Testpflicht befreit sind Kinder bis zur Vollendung des 6. Lebensjahres und alle noch nicht eingeschulten Kinder.

Als getestet gelten Kinder und Jugendliche, die am Testregime der Schule teilnehmen. Demnach heißt es in Nr. 10.1. der zur KiJuSSp gehörenden Allgemeinverfügung:

„Bei Schülerinnen und Schülern reicht die Vorlage einer aktuellen Bescheinigung über die Teilnahme am verbindlichen Testregie aus.“

Die Vereine müssen sich also die schulische Testbescheinigung zeigen lassen (diese Übersicht haben die Kinder zur Verfügung). Unsere Empfehlung lautet bei der zu führenden Anwesenheitsliste die Vorlage einzutragen - es ist keine Kopie oder weitere Dokumentation notwendig. Es ist auch nicht notwendig die Daten der schulischen Testung einzutragen. Kinder, deren Eltern eingewilligt haben, dass ihr Kind am Testregime der Schule teilnimmt, müssen sich somit für die Teilnahme am Sportbetrieb nicht gesondert testen lassen. Es ist in dem Fall auch nicht entscheidend, wann in der Schule getestet wurde. Wenn Montag und Donnerstag in der Schule getestet wird, muss das Kind, das etwa Mittwoch am Vereinssport teilnimmt nicht erneut getestet werden usw.

Sonderrechte für Geimpfte und Genesene:
Vollständig geimpfte (14 Tage nach der zweiten Impfung) und genesene Personen (bis sechs Monate nach der Corona-Infektion) sind von einer möglichen Testpflicht ab Warnstufe 1 und unter Umständen geltenden Kontaktbeschränkungen ausgenommen.

Was gilt für Veranstaltungen im Sport? Optionsmodell?

Regelungen für Veranstaltungen mit Zuschauern:

Optionsmodelle zur Durchführung der Veranstaltung mit Zu­schauer:

2G (geimpft, genesen) oder 3G+ (geimpft, genesen, PCR-getestet)

Regelungen für Veranstaltungen ohne Zuschauer:



Infektionsschutkonzept:
Das Vorhalten eines Infektionsschutzkonzeptes mit den Regelungen für den Sportbetrieb und die jeweilige Sportstätte ist weiterhin Pflicht und auf Verlangen bei einer Kontrolle den Ordnungsbehörden vorzuzeigen. Die Infektionsschutzkonzepte müssen weiterhin folgende Aussagen enthalten:

 

 

 

  • Kontaktdaten verantwortliche Person,
  • Angaben zur genutzten Raumgröße in Gebäuden,
  • Angaben zur begehbaren Grundstücksfläche unter freiem Himmel,
  • Angaben zur raumlufttechnischen Ausstattung,
  • Maßnahmen zur regelmäßigen Be- und Entlüftung,
  • Maßnahmen zur weitgehenden Gewährleistung des Mindestabstands nach § 1 Abs. 1,
  • Maßnahmen zur angemessenen Beschränkung des Publikumsverkehrs


Welche Stuf gilt für meine Region:
Seit August gilt in Thüringen ein Frühwarnsystem, das neben den Inzidenzwerten weitere Indikatoren berücksichtigt. Aus diesen Warnstufen leiten sich auch Vorgaben für den Sportbetrieb ab. Wichtig ist es, das Frühwarnsystem mit den entsprechenden Stufen im Blick zu haben und auf regionale Vorgaben zu achten!

hier gehts zum Frühwarnsystem .....


Wir danken unseren Partnern, Förderern und Sponsoren

Sparkasse Mittelthüringen
Sparkassenstiftung Weimar
Weimarer Land
 
 
LandesportBund Thüringen
LandesportBund Thüringen
 
 

Kreissportbund Weimarer Land e.V.

Am Brückenborn 5
99510 Apolda

Telefon:
Fax:
E-Mail:

+49 / 3644 / 563151
+49 / 3644 / 517302
E-Mail senden

Öffnungszeiten

Montag 16:00 - 19:00 Uhr
Dienstag 9:00 - 14:00 Uhr
Mittwoch 9:00 - 14:00 Uhr
Donnerstag 7:30 - 10:00 Uhr
Freitag 9:00 - 13:00 Uhr
... sowie nach Vereinbarung. 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.